Die Gottesmutter in Deutschlands Hauptstadt

24. Oktober 2022
Quelle: Priorat Memmingen

Am 12. Oktober nahmen P. Maas und 20 Gläubige der Gemeinde von Memmingen an einer großen Fatima-Prozession in Berlin teil. Die Prozession ging mehrere Kilometer durch die Hauptstadt und durch das Brandenburger Tor. Mehrere tausend Beter waren aus Nah und Fern angereist, um an diesem bislang nie dagewesenen Ereignis teilzunehmen. Der Weg von 670km hat nicht abgeschreckt, um bei dem großen Ereignis dabei zu sein. Einige Kinder unserer Schule waren auch voll Begeisterung mit dabei und bekamen dafür schulfrei!  Als sie wiederkamen war es schön, wie sie sich untereinander näher gekommen waren und auch uns "Daheimgebliebenen" von Ihren gemeinsamen Erlebnissen in dieser großen Stadt erzählten!

Deutschland betet Rosenkranz

Seit einem Jahr beten in der ganzen Welt Katholiken mittwochsabends den Rosenkranz öffentlich auf Straßen, Plätzen und in Kirchen. Die Initiative wurde in Österreich ins Leben gerufen und ist nun in ganz Europa und über den Ozean nach Kanada und die USA verbreitet.

Zwei Wünsche der Gottesmutter in Fatima

In Fatima erbat sich die Gottesmutter bei den Erscheinungen im Jahr 1917 mehrere Dinge. Unter anderem sollen wir täglich den Rosenkranz beten und die Herz-Mariä-Sühnesamstage halten, um Sühne zu leisten für die vielen Sünden, die gegen das Herz Jesu und ihr Herz begangen werden.

Mittwochs-Rosenkränze

Seit Beginn der Rosenkranz-Initiative haben die Gläubigen unserer Gemeinde in vielen Dörfern begonnen den Rosenkranz mittwochsabends um 18:00 Uhr zu beten und schon bestehende Gruppen zu unterstützen. Wir messen dieser Andacht einen besonderen Wert zu, da öffentlich ein Zeugnis für den Glauben und die Verehrung der Gottesmutter abgelegt wird und viele neue Beter gewonnen werden. Das gemeinsame Gebet ermutigt viele verzagte Katholiken in der Krise der Kirche und Gesellschaft das Gottvertrauen nicht zu verlieren, sondern ganz im Gegenteil in der Verehrung des Herzens Mariä die Lösung aller Probleme zu suchen.

Herz-Mariä-Sühnesamstag

Auch dem Wunsch der Gottesmutter kommen wir treu nach, jeden ersten Samstag im Monat ihr zu weihen durch den Empfang der hl. Beichte und der hl. Kommunion, durch das Beten des Rosenkranzes und einer viertelstündigen Betrachtung über ein oder mehrere Rosenkranzgeheimnisse.

Hier finden Sie unsere aktuellen Messe- und Gebetszeiten!

Es lebe das Heiligste Herz Jesu!

Es lebe das Unbefleckte Herz Mariä!